Satzung

Satzung

des Fördervereins der Kindertagesstätte
„Knirpsenland am Königstein“ Leipzig e.V.

 §1 Name, Sitz und Zweck

  1. Der Verein führt den Namen Förderverein der Kindertagesstätte „Knirpsenland am Königstein“ Leipzig e.V. und hat seinen Sitz im Objekt der Kindertagesstätte „Knirpsenland am Königstein“, Königsteinstraße 72, 04207 Leipzig.
  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Er ist auf die ideelle und materielle Förderung der Kindertagesstätte und der Kinder gerichtet, besonders durch
    a) Gewährleistung von Beihilfen für
    –   bauliche Maßnahmen am und auf dem Gelände der Kindertagesstätte
    –   die Einrichtung von Kreativräumen und sonstigen Kindertagesstättenräumen zur vielseitigen Nutzung
    –   dem Kauf von Spiel- und Beschäftigungsmaterialien, sowie Geräten zur Freizeitgestaltung
    b) Förderung von Sport, Musik, Kreativität, Exkursionen und besondere Veranstaltungen in der Kindertagesstätte
    c) Vertretung der Interessen der Kindertagesstätte in der Öffentlichkeit.

Die Durchführung der Aufgaben erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Kindertagesstättenleitung und der Elternschaft. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine finanziellen Zuwendungen. Ausgenommen sind hier Aufwendungen und Ausgaben, die für die Arbeit des Vereins notwendig sind. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 §2 Mitgliedschaft

  1. Aufnahme:
    a) Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden.
    b) Die Aufnahme erfolgt durch schriftlichen Antrag, über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  2. Beendigung:
    a) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
    b) Der Austritt (jeweils mit Einrichtungswechsel des Kindes bzw. Schuleintritt oder Kündigung zum Monatsende) wird durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand vollzogen.
    c) Mitglieder des Vereins, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen oder in sonstiger Weise den Vereinsinteressen zuwiderhandeln, können durch den Vorstand ausgeschlossen werden.

§3 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied soll sich für die Ziele des Vereins einsetzen. Die Inhaber von Ämtern sind verpflichtet ihre Aufgaben gewissenhaft zu erfüllen und über ihre Tätigkeit der Mitgliederversammlung zu berichten.
  2. Jedes Mitglied hat das Recht an Wahlen, Abstimmungen und Veranstaltungen im Rahmen der satzungsrechtlichen Bestimmungen teilzunehmen.
  3. Der jährliche/monatliche Mitgliedsbeitrag wird durch Dreiviertelmehrheit der Mitgliederversammlung (der anwesenden Mitglieder) festgelegt und beschlossen und wird zu Beginn des Monats/ Geschäftsjahres fällig.
  4. Jegliche Person, die den Verein und damit die Arbeit mit den Kindern unterstützen will, hat die Möglichkeit eine Spende auf das Vereinskonto zu überweisen. Der Verein ist berechtigt eine entsprechende Spendenquittung auszustellen.

 §4 Organe des Vereins

 sind:

a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung

 §5 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus: dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter, dem Schatzmeister, dem Schriftführer und bis zu vier Beisitzern.
  2. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er ist für alle Angelegenheiten, die nicht Aufgabe der Mitgliedsversammlung sind, zuständig.
  3. Der Vorstand wird für drei Jahre gewählt. Scheidet ein gewähltes Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtsdauer aus, so ist der Vorstand befugt, bis zur Beendigung des Geschäftsjahres einen Nachfolger einzusetzen oder die verbleibenden Vorstandsmitglieder verteilen die von dem ausgeschiedenen Vorstandsmitglied wahrgenommenen Aufgaben für den Rest der Amtszeit unter sich. Scheidet während seiner Amtsdauer der Vorsitzende aus, so findet innerhalb von acht Wochen (vom Tag des Ausscheidens gerechnet) eine Nachwahl statt.
  4. Der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf, mindestens alle zwölf Monate, zu Sitzungen ein. Er muss einberufen, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder dies fordern. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Seine Entscheidungen trifft der Vorstand durch Mehrheitsbeschluss. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Beschlüsse des Vorstandes werden protokolliert und jedem Vorstandsmitglied zugestellt.
  5. Der Verein wird im Rechtsverkehr vom Vorsitzenden, vom stellvertretenden Vorsitzenden, vom Schatzmeister und vom Schriftführer vertreten. Jeder von ihnen ist einzelvertretungsberechtigt.

 §6 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihr obliegt:
    a) die Beschlussfassung über alle wichtigen Angelegenheiten des Vereins,
    b) die Entgegennahme des Jahresberichts und des Kassenberichts sowie die Entlastung des Vorstandes nach Rechnungsprüfung,
    c) Wahl der Mitglieder des Vorstandes sowie zweier Rechnungsprüfer (die keine Mitglieder des Vorstandes sind),
    d) die Festsetzung der Mitgliederbeiträge,
    e) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen,
    f) die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.
  2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen:
    a) mindestens einmal im Jahr,
    b) wenn der Vorstand es im Vereinsinteresse für erforderlich hält,
    c) wenn mindestens zehn Prozent der Mitglieder es schriftlich unter Angabe des Zweckes verlangen. Die Einladung erfolgt in Textform unter Bekanntgabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens vierzehn Tagen durch den Vorstand. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist im Rahmen der bekanntgegebenen Tagesordnung ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit. Mitglieder, die sich der Stimme enthalten, werden behandelt wie nicht erschienen. Bei Stimmgleichheit ist die Stimme des Vorsitzenden ausschlaggebend. Satzungsänderungen, Beschlüsse über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder. Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu beurkunden.
  3. Der Vorstand kann außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Er muss es, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder es verlangt.

§7 Geschäfts- und Finanzordnung

  1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  2. Sofern es sich als erforderlich erweist, können vom Vorstand zur Regelung der Vereinsarbeit besondere Ordnungen schriftlich festgelegt werden. Diese sind auf Verlangen der Mitgliederversammlung von dieser zu genehmigen.
  3. Soweit die Satzung keine Regelung trifft, finden die Vorschriften des BGB über das Vereinsrecht Anwendung.
  4. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Kinderland 2000 Stiftungs GmbH, Am Mühlenufer 10, 34477 Twistetal, Steuer-Nr. 25 250 71766 – K05 des Finanzamt Kassel I zu Gunsten der Einrichtung „Knirpsenland am Königstein“, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat

§8 Inkrafttreten

Die Satzung tritt mit Eintragung ins Vereinsregister in Kraft. Beschlossen auf der Gründungsversammlung vom 14.05.2007.

Änderung zum 05.09.2018.